Ohne Worte

Wenn ich so etwas lese:20160829_091531.jpgdann trifft das gleich zwei offene Wunden: einmal meine Abneigung, alles einzuenglischen. Ich gebe es ja zu, manches ist mittlerweile einfach gebräuchlicher, oder auch verständlicher. Aber gibt es denn wirklich kein deutsches Wort für „updatten“??

Zum zweiten finde ich es einfach schrecklich, auf der Website bzw. auf dem Online-Formular eines Verlages (!) solch einen Brocken zu entdecken. Und wenn ich mir jetzt vorstelle, in was für einer Form nächsten Donnerstag die Anzeige erscheint, die ich da aufgegeben habe, ohne vorab einen Korrekturabzug zu sehen, da krieg ich richtig Angst. Aber immerhin gibt es da für die Aufgabe der Anzeige online 50 % Rabatt auf den Preis. Toll, wenn dann Mist da steht. Dann hätte ich mir am Besten gleich die Anzeige gespart. Aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen: schaun mer mal, dann seh mer scho.

(Übrigens: der selbe Verlag hat schon vor Jahren jemanden gesucht, der die Online-Anzeigen lektoriert und korrigiert, und ich hatte mich da beworben – aber die wollten mich nicht!)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltägliches, Gelesenes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ohne Worte

  1. Zoé schreibt:

    Das ist doch ein deutsches Wort! Verwandt mit verdattert, entdattert, gedattert …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s