Ich hab mein Herz…..

…nein,  nicht in Heidelberg verloren, obwohl wir am letzten Sonntag auf dem Philosophenweg unterwegs waren. Bei strahlendem Frühlingswetter war das noch anderen Menschen eingefallen, und anscheinend tritt auch der gemeine Jogger gern in Scharen auf. Nichtsdestotrotz kam ich direkt beim Einstieg in die Wanderung auf philisophische Gedanken, als ich die Inschrift an diesem Haus las:

philosphenweg_04Hat was, ne? Aber auch der Blick von diesem beliebten Heidelberger Panoramaweg hatte was, nämlich immer einen wunderbaren Ausblick über Heidelberg und den Neckar.     philosphenweg_03                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Natürlich boten sich auch die Alte Brücke  und das Schloss zum allgefälligen Fotografieren an (mit oder ohne Selfiestick). philosphenweg_02

 

 

 

Hier findet man auf den steilen Hängen über der Stadt sogar Weinreben,

philosphenweg_01wobei ich gern wüsste, wer den Wein trinkt. Der Herr Oberbürgermeister? Oder wird der verschenkt? Und wer liest hier im Herbst die Trauben? Die Stadtgärtner?

Sooooo vieles, über das man hier philosophieren kann , auch z.B. : Wer wohnt hier? Was kostet ein Grundstück in dieser exclusiven Wohnlage? Gibt es überhaupt noch unbebaute? Was kostet dann ein Haus ? Kann man das kaufen oder werden die vererbt, oder vielleicht auf dem Schwarzmarkt unter der Hand verscherbelt???

Je weiter wir auf dem Philosophenweg vorwäts kamen, umso seltener begegneten wir anderen Wanderern. Okay, Jogger gabs immer noch. Und Mountainbiker. Auch ein Herdentier. Trotzdem ist dieser Weg und vor allem seine Fortsetzung nur zu empfehlen: hoher dichter Mischwald ist im Frühjahr recht luftig, im Sommer wird er vermutlich dichter und schattenspendender sein. Ausgeschildert ist hier alles recht gut, etliche Sehenswürdigkeiten werden auch erklärt; aber man sollte sich nicht von den eher sanft erscheinenden Anstiegen täuschen lassen: hier geht es die ganze Zeit bergauf – und das muss man nachher auch wieder runter, was die Knie ab einem bestimmten Alter und Zustand gar nicht mehr so mögen.Trotzdem war es eine sehr schöne Tour (die wir das nächste Mal eher Samstags oder wochentags machen!).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s