Schwester, die Klemme!

Nein, ich bin nicht unter die Chirurgen gegangen, und das, was ich da gestern abklemmen musste,ernte01 war auch kein Blut, sondern Johannisbeersaft. Meine beiden Büsche trugen so viele Früchte, dass ich den ganz großen Spankorb brauchte (zum zweiten Mal schon!) und auch nicht im Dampfgarer entsaftete, wie ich das sonst tue, sondern das Einkochmonster meiner Mutter aus dem Keller kramte. ernte02Da ich nicht einkoche (oder bisher nicht eingekocht habe!), fristet das Monster ein etwas trauriges Dasein in einer Kellerecke. Aber bei diesen mengen an Johannisbeeren schien mir der Einkochtopf angemessen. Und der Fruchtbehälter war auch bis oben hin voll. Entsprechend groß war die Saftausbeute.Die musste natürlich gestern abend auch noch verwertet und modifiziert werden, was in zwei Flaschen Johannisbeersirup nach diesem Rezept und 5 Gläsern Gelee nach Packungsanleitung endete. Heute morgen musste ich erst einmal die klebrigen Überreste auf dem Herd entfernen, und jetzt habe ich immer noch mehrere Flaschen Saft im Kühlschrank. Vielleicht probier ich mal Fruchtgummi oder so was?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Küche abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s