Wälder, Weiher, Weinplateau

So war die Wanderung überschrieben, die wir heute bei bestem Wanderwetter unternommen haben.Zu finden ist sie in der Broschüre „Wandern im Stromberg“, das Kartenbildchen ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Beschreibung passt ganz gut. Nur zum Schluss haben wir uns einmal vertan, weil da die Wanderzeichen immer weniger wurden.

Direkt zu Beginn stießen wir auf einen Holzstapel mit  FensterchenOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

und ein ländliches BobbycarOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

Als erstes Ziel erreichten wir den ÖlmühlenkopfOLYMPUS DIGITAL CAMERAund ich weiß jetzt auch, warum diese Gegend StromBERG heißt. Es ging immer bergauf-bergab, nix wildes, aber schon so, dass man es in den Waden spürte. Zwischendurch gab es sanfte Wiesen zu sehen, den Kraichsee,danach die Sieben Buchen, nur die Treppe mit Holzgeländer haben wir versehentlich umgangen und sind dieses Stück auf dem Lehrpfad mit den Ratebäumen gewandert. Ab und zu stand hier ein Baum mit einem verdeckten Täfelchen und fragte „Wer bin ich?“ (anscheinend gibt es auch im Pflanzenreich Gesellen mit Identifikationsproblemen), und hier haben wir zugegebenermaßen dazugelernt. Jetzt weiß ich, wie eine Esche aussieht und eine Lärche und eine Kiefer…..

Dann gings zum Derdinger Horn (vergleichbar mit Matterhorn und Stanser Horn, also schon ein veritabler Berg!), wo es Grillplätze, Spielmöglichkeiten und gewachsene Sitzmöbel gibtOLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch auserwählte Weinberge gibt es hier, und ich werde mich nie wieder über Trollingertrinker lustig machen!OLYMPUS DIGITAL CAMERALeider haben wir ja den Panoramaweg umgangen, dafür wurde man auch hier mit einem grandiosen Rundblick entschädigt.OLYMPUS DIGITAL CAMERANatürlich zeigt solch ein Berg auch schroffe FelsenOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

und steile AbstiegeOLYMPUS DIGITAL CAMERAAuf der letzten Etappe zur Ölmühle waren wir schon ziemlich schlapp und freuten uns auf ein Getränk im gleichnamigen Restaurant – das aber hatte geschlossen! Sehr schade, aber nix zu machen.

Insgesamt eine sehr angenehme Wanderung durch lichte Laubwälder, an Weihern und Wiesen entlang, und der Wein ist auch fleissig am Wachsen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s