Ausflug ins Gelbe

Nach dem regnerischen Samstag gestern stahl sich die Sonne heute schon früh durch die Wolken, und wir schnürten wieder mal die Wanderstiefel. Über den Unteröwisheimer Brunnenweg sollte es gehen, und da ist man von uns aus in wenigen Minuten. In dem Dörfchen steht in der Ortsmitte ein Denkmal für den Kerschdekipper:

OLYMPUS DIGITAL CAMERALeider stand der Kerl so mitten in der Sonne, dass ich nur die Gedenktafel ablichten konnte. Er steht da sehr dekorativ mit zwei Kirschkörben, und Unteröwisheim nennt sich auch die Kirschenstadt (oder Kirschendorf? So groß ist das Örtchen ja gar nicht!). Wir marschierten also los zum Gasthaus Oberst, wo es laut Wanderbeschreibung einen Plan für diesen Wanderweg geben sollte. War leider noch geschlossen, also planlos weiter. Das war aber gar kein Problem, denn dieser Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert, man kann sich kaum verlaufen. Zuerst ging es zum Kindlesbrunnen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADer Brunnen selbst ist ein wenig ungastlich, interessant sind die Ausstellungsstücke daneben; wir wussten beide nicht, dass es ein Wasserschloss in Unteröwisheim gab!

 

Nicht umsonst vergleicht man den Kraichgau mit der Toskana, und in dieer Jahreszeit blickt man über Meere von gelben Rapsfeldern:

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

Sehr spannend waren die zahlreichen Hohlwege, durch die wir geführt wurden. Alle natürlich durch Ausschwemmungen aus dem Lößboden gebildet, unterschiedlich tief und breit, teilweise überhängend, sind diese Hohlwege sogar Flächendenkmäler.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAZum Glück haben wir die lange Strecke von 11 km genommen, denn genau diese „Verlängerung“ führte uns durch den Mönchswald, einen wunderschönen Wald, ein hoher, lichter Mischwald, gut gangbare Wege, kaum Menschen unterwegs. Zauberhaft im wahrsten Sinn des Wortes! Zu guter Letzt noch ein Brunnen, sehr schön gelegen und angelegt: der GemmerichbrunnenOLYMPUS DIGITAL CAMERANach knapp drei Stunden kamen wir etwas erschöpft, aber sehr zufrieden wieder beim Auto an.Diesen Wanderweg verdanken wir übrigens der Wandergruppe der Besen-Hex in Tiefenbach.  Danke schön!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ausflug ins Gelbe

  1. gsharald schreibt:

    Hallo Dagmar,

    scheint eine schöne Wanderung gewesen sein. Die Besenhex kennen wir auch. Wir sind von Odenheim nach Tiefenbach und von dort über den Golfplatz zurück.

    Liebe Grüße
    Harald
    Geht ihr öftres Wandern und wo?

  2. dagmar0815 schreibt:

    Hallo Harald, ja, war sehr schöm, wir gehen öfters wandern, oft machen wir die Wanderungen, die Donnerstags in den BNN vorggestellt werden; wie diese auch, unsere Gegend bietet so viele schöne Ecken, da braucht man gar nicht so weit zu reisen; wir wandern aber auch ab und zu im Bayrischen oder in der Schweiz.
    Gruß
    Dagmar0815

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s