Ostertradition wiederbelebt

Schon meine Mutter hat für uns vor Ostern Kressenester gesät, mit einem Ring aus Watte auf einem kleinen Teller.OLYMPUS DIGITAL CAMERA Immer wenn ich Kresse rieche, muss ich an diese alte Tradition denken. Solange meine Kinder Kinder waren, haben wir das auch gemacht. Nur waren die Kinder irgendwann den Nestchen entschlüpft. Aber dieses Ostern habe ich wieder Kressenestchen ausgesät, für jedes „Kind“ eins und eins fürs Enkele; mal sehen, wie mein Timing ist. Wenns passt, sollte aus den braunen Samen am Ostersonntag ein dichter grüner Teppich gewachsen sein.Ich freu mich schon auf die ersten zarten Sprossen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ostertradition wiederbelebt

  1. Gabs schreibt:

    Wie toll! Wie machst du das genau?

  2. dagmar0815 schreibt:

    Das ist ganz leicht, wie gesagt, meine Mutter hat das mit einem .ring aus .watte gemacht, der flach auf dem Tellerrand ausgebreitet wird, ich benutze Küchentücher, dann werden die angefeuchtet und der Kressesamen draufgestreut, und anschliessend muss man nur darauf achten, dass das Ganze immer gut feucht bleibt, und dann : Frohe Ostern!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s